Regenwasserbehälter

Beton- oder Kunststoffspeicher

Der Einbau eines Erdspeichers ist im Neubaubereich am unproblematischsten. Die erforderlichen Erdarbeiten können im Rahmen des Baugrubenaushubes ohne großen Zusatzaufwand durchgeführt werden. Aber auch im Baubestand ist der nachträgliche Einbau eines Erdspeichers in der Mehrzahl der Fälle möglich.

Bei den Erdspeichern hat man die Auswahl zwischen den Materialien Beton und Kunststoff. Unabhängig von der Art des Speichermaterials, sollten Produkte aus einem Stück, so genannte monolithische Behälter, bevorzugt werden. Damit hat man vorneherein die Gewähr, dass sie dicht sind. Die Kriterien, die für - oder gegen - ein bestimmtes Material sprechen, sind äußerst vielfältig – die wichtigsten davon sind:

Kriterium Kunststoffbehälter Betonbehälter
Wirtschaftlichkeit + Umweltverträglichkeit gut (++) abhängig vom Material

Energieaufwand für Herstellung, Transport + Einbau berücksichtigen!
gut (++)
Umweltverträglichkeit bei Kunststoff eher schlecht, jedoch: Energie- und Ökobilanzen für PE sehr gut Umweltverträglichkeit bei Beton: gut
Befahrbarkeit der Behälter befriedigend (+)
begehbare und ggf. befahrbare Ausführung (Klasse B - PKW) möglich
sehr gut (++)
begehbare und befahrbare (Klasse B - PKW, Klasse D - LKW) Ausführung
Gewicht + Transport gering leichter Transport möglich
Transport/Einsatz auch in unwegsamen Gelände möglich
groß Transport nur mit geeignetem Fahrzeug und auf befestigten Wegen möglich
Abladen ggf. nur mit Kranfahrzeug
Neutralisation des sauren Regenwassers durch die Zugabe kalkhaltiger Stoffe (Marmorbruch oder Kalkschotter) wird das Regenwasser neutralisiert Betonbehälter können saures Regenwasser neutralisieren

Für weitere Fragen, auch speziell zu Ihren Bedingungen vor Ort, stehen wir Ihnen selbstverständlich jederzeit zur Verfügung – ein kurzer Anruf oder eine Mail genügt!



Ökoservice – Die Profis für Niederschläge


 Top